Medizinische Trainingstherapie

ist eine rein aktive, sportmedizinisch anerkannte Behandlungsform, die mit Hilfe von verschiedenen Kleingeräten, Zugapparaten und Übungen für den Aufbau der Muskulatur sorgt.

Es werden die Grundfertigkeiten des Bewegungssystems, unter anderem  Kraft, Ausdauer und Koordination, geschult und trainiert. Im Vordergrund stehen das propriozeptive Training und die Körperwahrnehmung.
Hierdurch wird das optimale Zusammenspiel von Nervensystem, Muskulatur und Herz-Kreislauf-System gefördert und die Belastbarkeit z. B. nach Operationen wieder hergestellt.

Muskuläre Defizite des Skelett- und Bewegungsapparates treten nicht nur nach Operationen, sondern z.B. auch nach traumatischen Ereignissen oder nach chronischen Schmerzsymptomatiken (z.B. chronischer Rückenschmerz) auf.

Es werden vorbeugend mit gezielten Übungen körperliche Beschwerden vermieden (Prävention) oder durch ein Training viele Krankheitsbilder behandelt und die Rehabilitation positiv unterstützt.

Vor dem ersten Training findet ein Gespräch statt, in dem Ihre persönlichen Ziele definiert werden. Es folgt ein individuell auf Sie zugeschnittener Trainingsplan, der auf Ihre Bedürfnisse eingeht.

Nach ärztlicher Verordnung (“Rezept” mit gerätegestützter Krankengymnastik) für Privatpatienten oder als Selbstzahler können Sie vom Medizinischen Aufbau-Training (MAT) profitieren.